BONNY
 
 

Hallo liebes Tierheimteam,

 

so nun nach zwei Wochen ein Bericht von Bonny.

Zunächst erst einmal sie hat nun einen neuen Namen und heißt jetzt Hanny. 

Hanny und Pi(unsere erste Hündin) haben sich gut aneinander gewöhnt. Es war keine Liebe auf den ersten Blick, aber mittlerweile zeigt sich, dass es Liebe auf den zweiten Blick ist. Sie verstehen sich gut und spielen jetzt auch draußen immer mehr. 

Die Zugfahrt hast bis auf das Einsteigen auch gut geklappt, da hatte sie Angst und ich musste sie hineinheben, aber danach hatte sie sich entspannt und wir sind gut in Leipzig angekommen.

So können wir über sie nur gutes berichten, sie macht sich zuhause und draußen echt gut. Wir haben hier auch schon den ein und den anderen Bollerkopffreund mit dem sie auch auf ihre Art und Weise spielen kann. Es hat sich auch gezeigt, dass sie sehr ordentlich mit anderen Hunden kommunizieren kann. Sie lässt sich zwar nicht die Butter vom Brot nehmen, aber ist dabei auf keine Art und Weise aggressiv. 

Ungewohnt ist es an keiner Frau mit Kind mehr normal vorbei laufen zu können, da Hanny sich mindestens umdrehen muss. Das sind wir von Pi einfach nicht gewöhnt :)

Wir waren auch schon mit einer Hunderunde im Leipziger Neuseenland unterwegs. Sie geht gerne ins Wasser und auch kurze Strecken ist sie geschwommen. 

Ach es gibt doch eine Kleinigkeit die nicht so gut ist. In der Zoohandlung hat sich gezeigt, dass sie sehr auf Nagetiere fixiert ist. Aber die treffen wir ja auch nicht täglich. 

So also Hanny geht es super. Sie fühlt sich Pudelwohl und genießt ihre Zeit bei uns, auch wenn wir ihr ab und zu mal eine zu große Runde laufen gehen, da kann die Dame dann schon mal etwas hinterher hängen ;-) 

 

Liebe Grüße aus Leipzig und Danke für das Vertrauen.

Isabell, Friedrich, Pi und Hanny