März 2010

Hallo,
wollten uns mal wieder melden um zu berichten was für einen tollen Hund wir haben. Buddy hat sich um 180 Grad zu seinem Vorteil verändert. Es war am Anfang nicht immer einfach, doch wir sind nun sicher das die Leute, die ihn zurückbrachten nur nicht die nötige Geduld und ihm nicht die nötige Zeit gelassen haben. Buddy war und ist nicht so dominant wie erst gedacht, sondern eher sehr unsicher. Er hat bestimmt viel negatives erlebt. Er konnte keine Nähe vertragen u legte auch keinen Wert zu schmusen oder intensiv gestreichelt zu werden. Das hat sich alles geändert - er liebt es neben einem zu liegen und sich den Bauch kraulen zu lassen. Er ist im Haus der ruhigste Hund den man sich vorstellen kann. So sehr er auch draußen aufdrehen kann so ruhig und lieb ist er im Haus. Er bleibt ruhig alleine ohne etwas anzustellen, ja sogar vom Tisch nimmt er kein Essen weg auch wenn man nicht im Zimmer ist. Keiner hätte gedacht und wurde ja auch nie ausprobiert, das sich Buddy wirklich mit jedem Hund versteht - egal ob Rüde ob kastriert oder nicht -egal ob groß oder klein - er liebt jeden Hund und wenn ihn einer anmacht bellt er kurz und geht beleidigt weg und beachtet den Hund dann nicht mehr. Wir gehen 1 mal die Woche zur Hundeschule und machen auch Klickertrainig am Freitag haben wir den ersten Kurs beendet und der Trainer meinte wenn Buddy so weiter machen würde könnten wir im Herbst zur Begleithundprüfung. Das hätte ich im Dezember noch nicht gedacht das er sich so toll macht.
Wir waren heute mit der Hundeschule zu einer 4,5 Stunden Wanderung mit 25 Hunden und sind dann anschließend mit allen Hunden in ein Restaurant. Selbst dort hat sich Buddy vorbildlich neben den Tisch gelegt mehr oder weniger Kopf an Kopf>mit den anderen und hat auch wenn einer der anderen mal gebellt hat, nicht darauf reagiert und ist auch beim Essen brav liegen geblieben.

Wir waren schon öfter mit ihm in Cafe oder Restaurant das klappt immer super nun auch mit 25 anderen Hunden.
Hört sich vielleicht so an als wolle ich angeben, aber es gibt wirklich fast nichts mehr an ihm auszusetzen - gut sein wahnsinniger Jagdtrieb aber daran haben wir uns gewöhnt das wir ihn im Wald nicht losmachen können, aber das muß ja auch nicht unbedingt sein. Wir sagen fast täglich wie froh wir sind das wir so einen guten Griff mit Buddy gemacht haben.

Also alles in allem nur positives zu berichten und ich denke auch Buddy hat nun so langsam die Sicherheit, das ihm hier nichts geschieht und er hier geliebt wird und er keine Verantwortung übernehmen muß und uns als Führer angenommen hat.